Vita & Repertoireliste Download

Links

www.oper.koeln.de

www.staatsoper.de/opernfestspiele. 

www.adrianabg.com

Adriana Bastidas-Gamboa (GM)

 

Adriana Bastidas Gamboa wurde in Cali, Kolumbien geboren und studierte später Gesang am Konservatorium ihrer Heimatstadt, wo sie 2001 mit dem künstlerischen Diplom abschloss. 

In Kolumbien sang sie im Rahmen Ihres Studiums die Susanna in „Le nozze di Figaro“, die Belinda in „Dido and Aeneas“ und die Hanna in „Die lustige Witwe“ und trat in verschiedenen Zarzuelas auf. Ihre künstlerische Ausbildung erweiterte Sie folgend durch Studien bei Justino Diaz am Konservatorium San Juan, Puerto Rico, bevor sie ihr Aufbaustudium an der Kölner Hochschule für Musik bei Henner Leyhe begann. Folgend war sie im Rahmen eines Praktikantenjahres für eine Spielzeit als Gesangsolistin am Theater Aachen beschäftigt. 

 

In der Spielzeit 2007/08 gehörte sie dem Internationalen Opernstudio der Oper Köln an und ist seit 2008 festes Ensemblemitglied der Oper Köln. Dort begeisterte sie ihr Publikum u.a. in Partien wie Martina Laborde in „Love and Other Demons“ von Peter Eötvös, als Miss Jessel in Brittens „The Turn of the Screw“, Sonja in Prokofjews „Krieg und Frieden“, als Annio in Mozarts „La clemenza di Tito“, als Cherubino in „Le nozze di Figaro“ oder als Rinaldo in Händels gleichnamiger Oper. Weitere Engagements führten sie an die Staatsoper Hannover, an das Theater Koblenz, an die Staatsoper Mannheim und an die Oper von Kolumbien. In der Spielzeit 2014/15 gab sie am Theater Bielefeld in der Partie der Angelina in Rossinis „La Cenerentola“ ihr Debüt. In Taipei gastierte sie im November 2015 mit dem Taipei Symphony Orchestra als Olga in „Eugen Onegin“.

In der Spielzeit 2015/16 war sie an der Oper Köln u.a. als Dorabella und Cenerentola zu erleben. In 2016 gastierte sie erstmalig bei den Münchner Opernfestspielen und wurde in der UA von Hauke Berheides Oper „Mauerschau“ als Penthesilea gefeiert. Es folgte u.a. ihr Debüt als Judith in „Herzog Blaubarts Burg“, Flora in „La Traviata“, Amaltea in „Mosè in Egitto“ von Rossini, Meg Page in Verdis „Falstaff“, Fremde Fürstin in „Rusalka“ und Olga in „Street Scene“.

 

In der Spielzeit 2019/20 gab sie an der Oper Köln ihr Rollendebüt in der Titelpartie von Bizets »Carmen« und war u.a. als Zweite Dame in Mozarts »Die Zauberflöte« zu hören. 2021/22 übernimmt sie Partien wie  Pilger (L’amour de loin), Gertrud (Hänsel und Gretel), Margaritha (Der Meister und Margaritha) und Rosina (Il Babiere di Siviglia).

 

Neben der Oper tritt sie auch im Rahmen der Kölner Chorkonzerte in der Kölner Philharmonie auf und widmet sich des Weiteren auch dem Liedgesang auf nationalen und internationalen Bühnen. Adriana Bastidas-Gamboa arbeitete mit Dirigenten wie u.a. Markus Stenz, Christopher Moulds, Alessandro de Marchi, Alain Altinoglu, Konrad Junghänel, Claude Schnitzler und Ralf Weikert. 

2012 wurde Adriana Bastidas-Gamboa für ihre herausragenden Leistungen mit dem Preis der "Freunde der Kölner Oper" ausgezeichnet. 

 

2013 veröffentlichte sie zusammen mit der Pianistin Lara Jones ihr erstes Album „Viaggio in Italia“.

 

Pressematerial erhalten Sie auf Anfrage.

 

Kontakt:

Britta Wieland

wieland@wieland-artists-management.de

phone +49 (0)30 240 36 172

mobile +49 (0)163 615 93 22